Allgemeine Informationen zur Buttersäure

Was genau ist eigentlich „Buttersäure“

 

Buttersäure kann in Flaschen gekauft werdenAllgemein handelt es sich bei Buttersäure um eine einfache Fettsäure mit de chemischen Bezeichnung C3H7COOH, oder auch chemisch nicht ganz korrekt C4H8O2. Buttersäurest bei Zimmertemperatur eine Flüssigkeit, welche gelblich ist, manchmal bei billigen Stoffmischungen auch farblos sein kann und zu den einfachen Fettsäuren gehört. Der Name „Buttersäure“ leitet sich von der Tatsache ab, dass Buttersäure den Geruch von ranziger Butter assoziiert oder sogar nach Erbrochenem riecht. Für die empfindliche Nase des Menschen nicht gerade angenehm. Und das, obwohl im Körper des Menschen Buttersäure produziert wird. Buttersäure beim Menschen findet sich natürlich im Darm, bedingt durch den Verdauungsprozess und im Fußschweiß. Aber auch im schlechten Atem eines Menschen kann der Geruch von Buttersäure vorkommen. In der Verdauung des Menschen spielt Buttersäure eine entscheidende Rolle wenn es zu Beispiel um die Bekämpfung von Salmonellen im Darm geht. Buttersäure ist farblos.

Der direkte Hautkontakt mit Buttersäure sollte im Umgang mit dieser vermieden werden, da neben dem unangenehmen Geruch, welcher sich nur schwer wieder entfernen lässt, auch Hautreizungen entstehen. In der Klassifizierung für Gefahrenstoffe ist Buttersäure sogar als ätzend eingestuft.

Wenn Buttersäure einmal verschüttet ist, sollte vermieden werden hierdurch zu laufen, da hierbei der Geruch, oder für viele auch Gestank, überall hin verbreitet wird. Es macht übrigens keinen Sinn, wenn der Versuch unternommen wird, bereits verschüttete Buttersäure mit Cola zu neutralisieren. Der gewünschte Erfolg hält sich in Grenzen.

Buttersäure zählt zu der Gruppe der Carbonsäuren, wie zum Bespiel Ameisen- und Essigsäure, gilt aber im Gegensatz zu diesen genannten Säure als eher schwächer. In konzentrierter Form werden beim Einatmen von Buttersäure die Atemwege, die Schleimhäutet und die Augen extrem gereizt. Hin und wieder kann es zu Erbrechen und sogar bis zur Ohnmacht führen.

Stubenfliegen mögen den Geruch von Buttersäure besonders gern. Ebenso Zecken, dient Ihnen dieser auch als Orientierungshilfe. Vielleicht ist das einer der Gründe warum Stubenfliegen sehr gerne auf den Füßen vom Menschen landen, wenn dieser nach einem langen Tag seine Schuhe und Strümpfe anstreift.

Buttersäure ist wasserlöslich. Sie lässt sich aber auch in Ethylalkohol, Diethylether und Glycerin lösen. Aber die Buttersäure kann noch mehr. Sie verfügt sicher auch über positive Eigenschaften, welche in der Industrie genutzt werden. Lesen Sie hierzu mehr über die Verwendungszwecke von Buttersäure.